Qualifikation als Stress- und Burnout-Coach

In vielen Unternehmen erkranken immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an einem Burnout-Syndrom. Ich habe mich daher zum Stress- und Burnout-Coach weitergebildet. Jetzt verfüge ich über eine spezielle Methode, mit der ich Menschen, die auf ein Burnout zusteuern, gut helfen kann, die Abwärtsspirale zu verlassen.

Wenn sich Beschäftigte krankmelden, steht dahinter immer häufiger ein psychisches Leiden. Während andere Erkrankungen rückläufig sind, steigt der Anteil der Fehltage aufgrund psychischer Beschwerden seit Jahren merklich an – von 13,4 Prozent der Fehltage 2011 bis auf 16,7 Prozent der Fehltage 2017. Weitblickende Arbeitsgeberinnen und Arbeitgeber machen Angebote, die betroffene Beschäftigte dabei unterstützen, die Krise, die sich oft als Burnout äußert, zu meistern.

Burnout-gefährdete Beschäftigte unterstützen
An der burnout Akademie Straesser in Frankfurt/Main habe ich jetzt den Titel „Stress- und Burnout-Coach“ erworben und mein Methodenwissen um ein spezielles Verfahren erweitert, das auf den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung beruht. Auf Grundlage des sogenannten Stress-Resilienz-Modells gelingt eine Begleitung, die es Burnout-Betroffenen zumeist schnell ermöglicht, eine merkliche Verbesserung ihrer Situation zu erreichen.

Führungskräfte über das Leiden aufklären
Menschen mit (beginnendem) Burnout erkennen ihr Leiden selbst oft schlecht und holen sich daher in der Regel erst sehr spät Hilfe. Daher ist es wichtig, dass das Umfeld Warnsignale erkennt, die Gefahr thematisiert und Unterstützung anbietet. Führungskräften kommt dabei eine besondere Verantwortung zu. Gerne informiere ich sie daher über den Verlauf einer Burnout-Erkrankung, über ihre Symptome und mögliche Hilfe.